IMG_7659Wenn man einmal in Vimmerby ist, sollte man in jedem Fall Astrid Lindgrens Näs besuchen. Näs ist der Name des Stadtteils. Dort steht das Elternhaus der Schriftstellerin. Die weiteren Teile der Anlage wurden von der Stadt Vimmerby aufgekauft. Im Sinne Astrid Lindgrens soll dort ein Kultur- und Informationszentrum entstehen.

IMG_7615Das Gelände ist schnell durchquert, was die Größe angeht. Die Ausstellung über die Schriftstellerin, mit deutschem Audioguide wahlweise für Kinder oder Erwachsene, sollte man nicht auslassen. Diese ist sehr gut hergerichtet und lohnt sich in jedem Fall. Auch die Kinder waren sehr interessiert. Leider war das Elternhaus, als wir zu Besuch waren, nicht zugänglich da es renoviert wird. Zum Zeitpunkt unseres Besuchs gab es eine weitere Fotoausstellung über Astrid Lindgren. An diese Ausstellung ist ein Raum angeschlossen der ausschließlich für Kinder gedacht ist. Spielsachen und Bücher sorgen für Kurzweil.

IMG_7730Auf Astrid Lindgrens Näs ist es wie in ganz Schweden, ruhig und entspannt. Man kann sich eine Decke nehmen und es sich im Garten gemütlich machen. Ein kleiner Holzspielplatz ist nicht nur für Kleinen gedacht 😉

IMG_7652Und, wir haben ihn gefunden, den Limonadenbaum. Bekannt aus Pippi Langstrumpf, auf dem Astrid Lindgren schon als Kind selbst geklettert ist. Die Kinder waren begeistert, als sie dann auch noch wirklich Limonade darin fanden. Es ist schon ein eigenartig gutes Gefühl an diesem Ort zu verweilen, an dem diese Schriftstellerin ihre Kindheit verbracht hat. Der Geschichte, dieser Legende so nah zu sein ist faszinierend. Einen Besuch auf Astrid Lindgrens Näs ist ausdrücklich empfehlenswert.
IMG_7785IMG_7643