IMG_9850Der Filmpark Babelsberg ist, auch hier aus unserer Sicht mit zwei Kindern, nicht unbedingt für kleinere Kinder geeignet. Aufgebaut wie ein Themenpark vermisst man doch so einiges, gerade was kleinere Kinder kennen und mögen. Panama, als Beispiel, ist lediglich eine Bootsfahrt durch eine Landschaft die an die Geschichte angelehnt ist. Entsprechende Figuren sind am Ufer aufgebaut und „machen“ automatisiert irgendwelche Dinge.

IMG_0030Die Stuntshow ist für kleinere bzw. jüngere Kinder nicht wirklich geeignet. Es ist laut und rasant. Dass es an jeder Ecke knallt und Feuer ausbricht, ist sicherlich etwas besonderes, aber prinzipiell ist davon abzuraten. Es besteht allerdings die Möglichkeit die Show jederzeit zu verlassen. Ich möchte jetzt aber nicht auf jede einzelnes Angebot des Parks eingehen, das würde den Rahmen sprengen. Nicht alles im Filmpark ist für Besucher mit Kinder, insbesondere kleinere aktive Kinder, zu besichtigen. Der Aussendrehort der Sendung „GZSZ“ ist ausdrücklich für kleine aktive Kinder nicht zugelassen.

IMG_0053Uns hat es eigentlich nur des Sandmanns wegen nach Babelsberg gezogen. Wir dachten, es wäre eine gute Idee mit den Kleinen den Sandmann zu besuchen. Dieser Besuch brachte eine gewisse Ernüchterung. Lediglich eine Ausstellung der Requisiten und einiger Sandmannpuppen waren zu besichtigen. In einem anderen Raum wurde die Ausstellung zur Produktion des Sandmann Kinofilms gezeigt. In gewisser Weise waren die Kleinen auch begeistert, ihre Erwartungen sind zum Glück nicht so hoch wie unsere.

IMG_9921Die Spielmöglichkeiten im Park sind ziemlich begrenzt, was die Kleinen sicherlich nicht bestätigen werden. Das Hexenhaus aus Hänsel und Gretel ist auch nur von außen schön anzuschauen. Man hätte sich gewünscht wenigstens für die Kleinen dies etwas interessanter zu gestalten. Grundsätzlich besteht der Park aus einer Reihe von Kulissen, welche das Erlebnis für die Kinder sehr einschränkt. Die beiden waren auch ein wenig von Astrid Lindgren Värld verwöhnt und wollten immer wieder in die kleinen Häuschen gehen und dort spielen, dies ist bedauerlicherweise nicht möglich.

IMG_0147Unser Fazit, der Preis für drei Personen von rund 50,-€, Kinder bis 3 Jahre haben freien Eintritt, ist in dieser Konstelation nicht unbedingt angemessen. Da das Erlebnis für die Kleinen unserer Meinung nach doch eingeschränkt ist. Auf vielen Hinweistafeln, welche jeweils vor den „Attraktionen“ aushängen, ist eine Altersbeschränkung um die 8-10 Jahre zu finden. Der Besuch ohne Kinder, oder eben mit Kindern ab 10J., und für richtige Fans lohnt sich da schon eher, da man in diesem Fall alles uneingeschränkt nutzen kann.